zur Neben-Navigation zur Navigation zur Sub-Navigation zum Inhalt

Stand up!

Menschenrechte in der Praxis

Das Bildungsprogramm „Stand up! Menschenrechte in der Praxis“ richtet sich vor allem an Schulen, Jugendorganisationen, Gemeinden, Ausbildungseinrichtungen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung.  

 

Kreative, interaktive Workshops  

17 Module zu Themen wie Demokratie, Flucht/Asyl, Zivilcourage, Diversität, Rassismus/Fremdenfeindlichkeit, Armut und Medien ermöglichen eine umfassende Auseinandersetzung. Die Module bauen auf kreative Interaktion und Selbsterkenntnis fördernde Übungen auf. Die Workshops werden von unseren speziell ausgebildeten TrainerInnen je nach Anfrage altersgerecht aufbereitet.  

 

Individuelle Angebote  

Die Workshops können für eine Dauer von 2 bis 4 Stunden/Unterrichtseinheiten gebucht werden und sind aufgrund des Modulsystems kombinierbar. Individuelle Formate wie zum Beispiel Projekttage oder Tagesseminare können vereinbart werden, spezielle Beiträge wie Film- und Theatervorführungen bei Verfügbarkeit eingesetzt werden.   So buchen Sie einen Workshop...

 

 

..................................................................................................................................

Workshops und Module
..................................................................................................................................

TrainerInnen

..................................................................................................................................


Info-Folder: Download
..................................................................................................................................


Kontakt

Bild Reinhard Leonharsdberger

Projektkoordinator 

Mag. Reinhard Leonhardsberger


Telefon: 0699 18 80 40 72
E-Mail: leo@sos.at

Statement zum Asyl-Workshop

"Uns hat der Workshop sehr gefallen. Er war informativ und wir haben einen besseren Einblick in die Situation von Flüchtlingen bekommen."

 

Das gesamte Feedback des BRG Linz Peuerbach vom 07.11.2016 hier Link